Ingrid Wadepohl zur stellvertretenden Bezirksbürgermeisterin gewählt

Ingrid Wadepohl
 

Stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Ingrid Wadepohl

 

Auf der konstituierenden Sitzung des Stadtbezirksrats Linden-Limmer am 16. November 2016 im Freizeitheim Linden wurde unsere SPD-Kandidatin Ingrid Wadepohl im ersten Wahlgang von den Mitgliedern des neuen Stadtbezirksrats Linden-Limmer zur stellvertretenden Bezirksbürgermeisterin gewählt.

 

Damit ist Ingrid Wadepohl nun die Stellvertreterin des wiedergewählten Bezirksbürgermeisters Rainer Grube. Gerade nach den diesjährigen Kommunalwahlen sind rot-grüne Mehrheiten in den Stadtbezirksräten der Stadt Hannover keine Selbstverständlichkeit mehr. Umso größer ist die Freude, dass in Linden-Limmer die Einigung auf eine rot-grüne Stadtbezirksratsspitze gelungen ist und sich bei der Konstituierung in deutlichen Wahlergebnissen niedergeschlagen hat.

Mit Ingrid Wadepohl hat unser Stadtbezirk Linden-Limmer nun eine waschechte Lindnerin zur stellvertretenden Bezirksbürgermeisterin, die in der Kochstraße geboren und aufgewachsen ist und sich diesem besonderen Kiez seit jeher eng verbunden fühlt. Sie wird entschlossen die Interessen Lindens und Limmers vertreten.

Mit richtungsweisenden Weichenstellungen in den Bereichen Integration, sozialer Wohnungsbau, Bildung und Mobilität hat die Stadtbezirkspolitik in den kommenden fünf Jahren zentrale und spannende Themen auf der Agenda. Ingrid Wadepohl und die SPD-Fraktion im Stadtbezirksrat werden sich in diesen Fragen engagiert einbringen und sich dafür einsetzen, dass Linden-Limmer so lebens- und liebenswert bleibt.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.